Modelle und der Einsatz von virtual-relality Verfahren (VR) haben das Potenzial, zur Nachhaltigkeit beizutragen, sowohl direkt, indem sie bestimmte Prozesse nachhaltig machen als auch indirekt, indem sie Menschen durch den Aufbau von Modellen zu nachhaltigeren Lebensstilen ermutigen. FER/VR-Technologien können von geografisch verteilten Teams eingesetzt werden, um die Notwendigkeit von Reisen zu verringern und ihren Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren. Im Design- und Fertigungssektor kann die Einführung fotorealistischer Echtzeit-Rendering-Funktionen in Verbindung mit VR-Technologien dazu beitragen, die Anzahl der im visuellen Designprozess benötigten physischen Prototypen zu verringern und damit Materialverschwendung zu reduzieren.

VR in Verbindung mit dem Realismus von auf die Realitiät aufgesetzte Modelle (augmented reality) können uns helfen, mit Menschen auf einer visuellen Ebene in Verbindung zu treten und dadurch die Bedeutung eines nachhaltigen Lebens hervorzuheben. Auf diesen Technologien basierendes Outreach-Material kann verwendet werden, um Menschen durch interaktives Geschichtenerzählen über die weltweiten Auswirkungen des Klimawandels zu informieren, und zwar auf Arten und Weisen, die einnehmender und überzeugender sind als Standardansätze.

Der Einsatz dieser Techniken, die die Möglichkeiten von VR nutzen, kann helfen, das Bewusstsein für Umweltfragen zu schärfen.

Modell der Insel Hatiya oder Kings Char, auf der eine Reihe von Feldforschungen zum Thema Klimawandel von den Forschern des Forschungszentrums durchgeführt wurden.