Landnutzung in den Russischen Grenzgebieten des fernen Ostens

Landnutzung in den Russischen Grenzgebieten des fernen Ostens

Online-Workshop, 20.05.2021 //

Sozialwissenschaftler setzen zunehmend Fernerkundungsmethoden in ihrer Forschung ein (remote sensing). Die quantitative Ausrichtung und andere methodische Grundlagen der Fernerkundung scheinen jedoch den Paradigmen der ethnographischen Feldforschung zu widersprechen, dem sich Anthropologen, die Veränderungen in Kulturlandschaften untersuchen, verpflichtet fühlen. Unser Seminar wird Vertreter verschiedener Disziplinen zusammenbringen, um zu diskutieren, wie eine Mischung aus rein quantitativen (Fernerkundung) und ausschließlich qualitativen (ethnographische und archivarische) Methoden es Wissenschaftlern ermöglicht, Kulturlandschaftsveränderungen tiefgreifend zu erklären. Das Finden einer methodischen Lingua franca wird durch den gemeinsamen Forschungsfokus auf die Landnutzung im russischen Fernen Osten erleichtert, der Region, die ein schwarzer Fleck auf der wissenschaftlichen Landkarte bleibt.

Der Workshop findet in englischer Sprache statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar